Authentizitätsprüfung von Getreide & Getreidemahlerzeugnissen


[TESTLAB • 08.03.2019]

Zur Gewährleistung der Lebensmittelsicherheit und des Verbraucherschutzes sind Authentizitätsprüfungen von Produkten ein wichtiger Bestandteil der analytischen Praxis geworden. Zum Nachweis der Identität- und Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln dienen verschiedenste Verfahren wie Stabilisotopenanalysen, NMR-, oder FT-IR-Profiling, sowie LC-HRMS Techniken.
Die IGV GmbH spezialisiert sich auf die Entwicklung peptidbasierter Identitätsprüfungen von pflanzlichen Lebensmitteln mittels innovativer hochauflösender Massenspektrometrie.

So konnte durch die Expertise der IGV GmbH auf dem Gebiet Getreide eine Nachweismethode von Weichweizen in Dinkel und Dinkelmahlerzeugnissen entwickelt werden, die Anteile von Fremdgetreide bis zu 1 % nachweisen kann. Die Analyse beruht auf der Detektion spezifischer Markerpeptide mittels Flüssigkeitschromatografie-Massenspektrometrie (LC-MS/MS) und kann neben der Identifizierung von Weichweizen und Dinkel auch zum Nachweis der Getreidearten Roggen, Hafer und Gerste genutzt werden. Die Quantifizierung erfolgt über eine probennahe Matrixkalibrierung und isotopenmarkierte Standards.

Dinkelprodukte dürfen in Übereinstimmung mit den Leitsätzen für Brot und Kleingebäck des Deutschen Lebensmittelbuchs nicht mehr als 10% Fremdgetreide enthalten. Durch wechselnde Produktionslinien in Mühlen kann es immer wieder zu Anreicherungen von Fremdgetreide in Dinkelmehlen kommen, aber auch bewusste Verschneidungen zur Kostenminimierung oder Verbesserung der Backeigenschaften sind in der Realität leider nicht auszuschließen.

Auf Anfrage ist eine Erweiterung der Methode auf weitere Getreidearten und pflanzenbasierte Lebensmittel jederzeit möglich.

Kontakt:
Josephine Bönick
Laborleiterin Proteinanalytik
Tel. 033200 89-263