EU-Projekt PROLIFIC

[IGV • 06.08.2018]

Integrierte kaskadierende Extraktions- und Valorisierungsprozesse von Proteinen und bioaktiven Molekülen aus agro-industriellen Nebenströmen von Hülsenfrüchten, Pilzen und Kaffee


Die IGV GmbH beteiligt sich im Forschungsprojekt "PROLIFIC" an der Gewinnung und Nutzbarmachung wertvoller Substanzen aus Reststoffen der Hülsenfrucht-, Pilz- und Kaffeeverarbeitung

Agroindustrielle Restbiomasse, Nebenströme und Nebenprodukte der Lebensmittelproduktion wie Hülsenfrüchte, Pilze und Kaffee könnten als reichhaltige Quellen wertvoller Inhaltsstoffe besser genutzt werden, denn Ihr Potenzial ist noch lange nicht vollständig ausgeschöpft. Das PROLIFIC-Projekt wird an diesen agroindustriellen Rückständen eine Reihe von Verarbeitungstechnologien zur Gewinnung signifikanter Mengen an Proteinen / Peptiden, Fasern und anderen wertschöpfenden Verbindungen anwenden.

Nach einer wirtschaftlich und ökologisch nachhaltigen Extraktion werden die Ergebnisse enzymatischen Modifizierungs- und Konditionierungstechniken unterzogen – hochskaliert und in einer industriell maßgebenden Umgebung. Dies soll tragfähige Mengen an Verbindungen und Fraktionen liefern, die zur Herstellung von 16 Prototypen für folgende Industriesektoren vorgesehen sind: Lebensmittel, Futtermittel, Verpackung und Kosmetik. Die F&E&I-Aktivitäten und die Partner des PROLIFIC-Projekts reihen sich effektiv um einen Kerninnovationszyklus, der hauptsächlich von industriellen Endbenutzern bestimmt wird, die genau wissen, was ihre Kunden benötigen und welche technischen und industriellen Anforderungen ihre Branche hat.

Ziele des Projekts

Das übergeordnete Ziel des PROLIFIC-Projekts besteht in der Anwendung, Validierung und Erweiterung einer Reihe von Verfahren zur Rückgewinnung signifikanter Mengen an Proteinen bzw. Peptiden und anderen wertschöpfenden Verbindungen aus den agroindustriellen Rückständen von Hülsenfrüchten (Erbsen, Bohnen und Kichererbsen), Pilzen (Stecklinge und Myzelien verschiedener Arten) und Kaffee (Silberhäutchen, nicht standardmäßig geröstete und grüne ungeröstete Samen). Im PROLIFIC-Projekt werden die folgenden spezifischen Ziele verfolgt:

  • Kartierung der Verfügbarkeit und Nachhaltigkeit der ausgewählten Rohstoffe (Hülsenfrüchte, Pilze und Kaffeereste) während und nach dem Projekt;
  • Festlegung der Spezifikationen und der Konformität von aus Rückständen gewonnenen Verbindungen anhand bestehender Vorschriften;
  • Etablierung flexibler und vollständig skalierbarer Bioraffinerieextraktionsprotokolle zur Isolierung von Proteinen und bioaktiven Verbindungen aus Pflanzenresten;
  • Umwandlung von extrahierten Fraktionen in wertvolle Inhaltsstoffe, die auf die spezifischen Endanwendungen industrieller Endverbraucher zugeschnitten sind;
  • Auswahl, Validierung und Demonstration der Verwendung von extrahierten / umgewandelten Fraktionen als Zutaten im Lebensmittelsektor, als Bestandteile im Kosmetiksektor, als Zutaten und Zusatzstoffe im Verpackungssektor und als Zutaten im Tierfuttersektor;
  • Erfolgreiche Verbreitung der Projektergebnisse und Vorbereitung auf eine effiziente Nutzung.

 

Erwarteter Impact

Der gesamte Impact des PROLIFIC-Projekts besteht darin, spezifische Herausforderungen zu bewältigen, was sich aus der Verwertung ungenutzter Biomassen-Ströme ergibt. Insbesondere umfasst dies:

  • die Umsetzung der gegenwärtigen europäischen Lebensmittelpolitik zur Bereitstellung von sicheren, nahrhaften, hochwertigen und erschwinglichen Lebensmitteln für die europäischen Verbraucher durch Aufwertung von Nebenströmen aus der Verarbeitung von Hülsenfrüchten, Pilzen und Kaffee;
  • die Herausbildung zur führenden Alternative für Inhaltsstoffe / Additive oder die Ergänzung der derzeit verfügbaren Lösungen als Beitrag zur Deckung der steigenden Nachfrage nach biobasierten, aktiven und biologisch abbaubaren Molekülen und Polymeren für Polymerformulierungen und -anwendungen;
  • die Einführung und Validierung von Bio-Polymeren und grünen Additiven in Verpackungsanwendungen;
  • das Wachstum des Biokunststoffsektors und damit die Eindämmung des Klimawandels;
  • den Beitrag zur Herstellung einer neuen Generation von funktionellen Futtermitteln mit dem Ziel, die Abhängigkeit von Antibiotika zu verringern;
  • den Beitrag zur Herstellung innovativer kosmetischer Produkte mit nachhaltigeren biobasierten Inhaltsstoffen.



Die IGV GmbH ist im PROLIFIC-Projekt Mitglied eines breiten europäischen Konsortiums, das im Rahmen des Horizon 2020-Programms “BBI.2017.R4: Proteins and other bioactive ingredients from side streams and residues” gefördert wird. Das Projekt, an welchem 16 Projektpartner aus 8 europäischen Ländern - Italien, Spanien, Deutschland, Belgien, Griechenland, Zypern, Frankreich und der Schweiz teilnehmen; einschließlich Wissenschaftlern, Unternehmen und weiteren Akteuren aus der Praxis, läuft vom 01.09.2018 bis zum 31.08.2022. Das Konsortium wird von der Fachhochschule Nordwestschweiz koordiniert.

Weitere Informationen über das Projekt erhalten Sie u. a. auf der Website https://www.bbi-europe.eu/projects/prolific

 



Kontakt


Dipl.-Chem. János-István Petrusán MSc, Drs.
Leiter Forschungs- und Produktmanagement
Tel. +49 33200 89-114
janos.petrusan@igv-gmbh.de

Martha Walter
Forschungs- und Produktmanagement
Tel. +49 33200 89-214
martha.walter@igv-gmbh.de

 

This project has received funding from the Bio Based Industries Joint Undertaking under the European Union’s Horizon 2020 research and innovation programme under grant agreement No. 790157.