Nachhaltige Aquakultur

[FOODTECH EZ • 04.06.2015]

Im Rahmen eines durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt geförderten Projektes wurden neue technologische Lösungen für Stoffkreisläufe bei der Aquakulturtechnik erarbeitet.

Die Projektpartner IGV GmbH, TU Berlin, Terra Urbana mbH und Spezialfuttermittelwerk Beeskow GmbH konnten in dem Entwicklungs-Projekt nachweisen, dass die bei der Aquakulturtechnik zur Zeit ungenutzten Nährstofffrachten genutzt werden können, um spezielle Mikroalgenbiomasse zu produzieren. Diese Mikroalgenbiomassen können als ein Rohstoff  für die Fischfütterung eingesetzt werden.

Es wurde belegt, dass Mikroalgenbiomasse ein ernährungsphysiologisch wertvoller Futterrohstoff ist und Fischmehl und Fischöl teilweise substituieren kann. Chemische Analysen und Verkostungen bestätigten, dass mit diesen Futtermitteln gefütterte Fische die Basis für protein- und fettsäurereiche, sensorisch wertvolle Fisch-Lebensmittel sind.